von einem lieben Fahrgast, während der Fahrt gezeichnet

Kirche Kapellen und Bildstöcke von Stotzing


Kirche von Stotzing- + -Pestkapelle- + -Die Auffindungskapelle- + -Ecce Homo neben alten Feuerwehrhaus- + -Immaculata- + -Donatisäule- + -Pieta am Friedhof- + -Langackerkreuz- + -Floriani Kapelle - + -Mag. Heidi Tschank - Steinkunst- + -Osliper Pilgerweg - + - - + -

Kirche von Stotzing

Kirche Stotzing Kirche Stotzing Kirche Stotzing Kirche Stotzing Kirche Stotzing

vor dem Kirchenplatz der Wappenstein

Tafel 8/2012 angebracht

Wappenstein
Errichtet zum 400-Jahr-Jubiläum der Gemeinde Stotzing im Jahr 1983. Naturfelsen, darauf das Wappen der Freiherren von Stotzingen aus Carrara-Marmor, geschaffen von Stanislaw Matuszek, einem Flüchtling aus Polen.

Wappenstein vor der Kirche Stotzing Kirche Stotzing

Pestkapelle

erst Hügel von Stotzing nach Loretto

Am ersten Hügel von Stotzing nach Loretto; erbaut durch die Stotzinger Gemeinde, zur Zeit der grossen Pest. (1719).

8/2012 wurde folgende Inschrift auf einer Tafel angebracht

Pestkapelle (ursprünglich "St. Rochus Capellen")
Die Kapelle wird im Volksmund auch "Große Kapelle" genannt. Sie wurde auf Grund eines Gelübdes im Pestjahr 1713 von der Gemeinde Stotzing errichtet. In dieser Kapelle war von 1743 bis 1745 das Stotzinger Gnadenbild vor der Übertragung in die Parrkirche aufgestellt. An der innerne Stirnwand befindet sich ein Fresko, 1963 von Istvan Horvath gemalt. Die Schiedeeisentür wurde im Zuge der Renovierung 1976 von Herbert Reiter geschaffen.

Pestkapelle erster Hügel nach Stotzing Pestkapelle erster Hügel nach Stotzing Pestkapelle erster Hügel nach Stotzing
Pestkapelle Beschreibung Mohl

Die Auffindungs Kapelle

Nischenbau mit Steinfigur - Maria mit Kind - aus dem 18. Jahrhundert an der Stelle an der Strasse Stotzing- Loretto wo einst das Stotzinger Gnadenbild aufgefunden wurde.

8/2012 wurde folgende Inschrift auf einer Tafel angebracht

Auffindungskapelle
Die Auffindungskapelle, im Volksmund auch "Kleine Kapelle" genannt, markiert die Stelle, wo 1713 die Stotzinger Gnadenstatue durch den Bauern Georg Niegl augefunden wurde. Die Marienstatue, eine Spende von Johann Fass aus Sarvar (Ungarn) wurde 1912 von Leopold Mild aus Ödenburg geschaffen. Die Schmiedeisentür wurde 1913 vom Schlossermeister Franz Schicker aus Loretto gefertigt.

Kapelle auf dem Wege nach Stotzing Kapelle auf dem Wege nach Stotzing

Ecce Homo

neben dem alten Feuerwehrhaus an der Landesstrasse 213. Die Statue befindet sich auf einer Platte mit Kehlprofil, welche auf einem Pfeiler mit abgefasten Ecken ruht.

8/2012 wurde folgende Inschrift auf einer Tafel angebracht

Ecce homo
"Seht, welch ein Mensch!"
Dieser Bildstock mit der Figur des leidenden Christus stammt aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts

bildstöcke bildstöcke bildstöcke

Immaculata

Auf der abgefasten Säule, welche auf einem niederigen Sockel ruht, befindet sich an der Rückseite eine Kartusche mit der Jahreszahl 1756. An der Säule ist der Name "Laubner" zu lesen.

8/2012 wurde folgende Inschrift auf einer Tafel angebracht

Immaculata
"Die Unbeflickte"
Dieser Bildstock im "Scheibgrundboden" bzw. "Scheigrundenboden" wurde 1756 von Familie Laubner aus Stotzing gestiftet (Kartusche mit Jahreszahl an der Rückseite) und trägt die Statue der Unbefleckten Empfängnis Mariens.

Marterl beim Schöngrundenboden bei l213 Gemeinde Stotzing Marterl beim Schöngrundenboden bei l213 Gemeinde Stotzing Marterl beim Schöngrundenboden bei l213 Gemeinde Stotzing

Donatisäule

Auf der vorne sich befindeten Kartusche steht "Hl. Donatus bitte für uns" Der hl. Donatus ist in Kriegertracht mit Garbe unter dem Arm dargestellt. Die Säule trägt die Jahreszahl 1767.

8/2012 wurde folgende Inschrift auf einer Tafel angebracht

Donatisäule
Dieser Bildstock stellt den Hl. Donatus in Kriegstracht mit Garbe unter dem Arm dar. Er gilt als Patron gegen Unwetter, Blitzschlag, Hagel und Feuersbrunst. Die Säule trägt die Jahreszahl 1767. Ursprünglich stand sie bei den Hinterwiesen. 2001 wurde sie renoviert und an diese Stelle versetzt.

Donati Säule Marterl Gemeinde Stotzing Donati Säule Marterl Gemeinde Stotzing

Pieta am Friedhof

8/2012 wurde folgende Inschrift auf einer Tafel angebracht

Mater Dolorosa (Schmerzensmutter)
Die Pieta (Darstellung Marias mit dem toten Jesus auf dem Schoß), eine Skulptur aus Stotzinger Sandstein, auch als "Friedhofskreuz" bezeichnet, wurde nach der Verlegung des Friedhofes an dies Stelle (1779) hier aufgestellt. Sie wurde 1850 vom Stotzinger Steinmetz Andreas Bock durch ein Steinkreuz, das an der Rückseite die Aufschrift"M.R.1850 RICH.A.B." aufweist, ergänzt.

Sandstein pieta friedhof stotzing Sandstein pieta friedhof stotzing Sandstein pieta friedhof stotzing

Kriegerdenkmal von dem Friedhof

8/2012 wurde folgende Inschrift auf einer Tafel angebracht

Kriegerdenkmal
Steinstatue des verklärten Christus auf Sockel, ein Werk des Steinmetzeisters Happel aus Loretto, flankiert von zwei Tafeln mit den Namen der gefallenen Stotzinger aus den beiden Weltkriegen. Errichtet 1966

Kriegerdenkmal friedhof stotzing Kriegerdenkmal friedhof stotzing

Floriani Kapelle

vis a vis Gemeindeamt

8/2012 wurde folgende Inschrift auf einer Tafel angebracht

Florianikapelle
Die Kapelle, wurde im Jahr 1991 von der freiwilligen Feuerwehr Stotzing errichtet. In der Kapelle ist die Statue des Hl. Floria aus Sandstein, eine Arbeit des Steinmetzmeisters Gerald Strack aufgestellt. Die Schmiedeisengitter wurde von Herbert Reiter gefertigt. Der Heilige Florian war römischer Beamter des Noricum und erlitt den Märtyrer-Tod um 304 nach Christus. Der Gedenktag des Schutzpatrons der Feuerwehr wird am 4. Mai gefeiert.

Sandstein groß Floriani Sandstein groß Floriani Sandstein groß Floriani

Langackerkreuz

wurde nach der Kommassierung unweit seines ehemaligen Standort neu errichtet und anläßlich der Markusprozession 1976 geweiht.

Vom ehemaligen Ecce Homo Kreuz bei den Blötzen existiert nur noch der profilierte quadratische Grundesockel.

8/2012 wurde folgende Inschrift auf einer Tafel angebracht

Langackerkreuz
Das Holzkreuz mit Gusseisenkorpus auf dem Weg zur Dreifaltigkeitskapelle im Wald wurde im Zuge der Kommassierung 1976 erneuert und unweit des ursprünglichen Standortes aufgestellt.

Langackerkreuz Stotzing Langackerkreuz Stotzing Langackerkreuz Stotzing

Osliper Pilgerweg - im Stotzinger Wald

Auf dem Wanderweg zwischen Oslip und Loretto - aufgestellt von der Fam. Schubasich im April 2012

Osliper Pilgerweg Osliper Pilgerweg Osliper Pilgerweg

Mag. Heidi Tschank - Steinkunst

Meereshöhe: 282m

Heidi Tschank Steinkunst aus Stotzing Heidi Tschank Steinkunst aus Stotzing Heidi Tschank Steinkunst aus Stotzing

Auf der Stotzinger "Alm" ausgestellt, mit einen Bank, diese lädt zum Rasten und staunen ein.


Stotzinger Heide - ein geschützter Lebensraum

Stotzinger Heide Stotzinger Heide Stotzinger Heide Stotzinger Heide Stotzinger Heide Stotzinger Heide Stotzinger Heide Stotzinger Heide
nach oben